Verfasst von: edelluc | Oktober 7, 2010

Briefe eines Soldaten (1914-1915) – 8

1. Oktober, 1914

Ich kann sagen, soweit ich ich mich erinnern kann, habe ich großartige Tage erlebt, als die eitlen Sorgen vom neuen Geist hinweggefegt wurden.

Sollte es jemals ein Versehen geben, dass dich meine Briefe erreichen, dann soll es einer sein, der erzählt, wie nützlich, wie kostbar diese Qualen gewesen sind!

(1. Oktober, 1914, aus einem Notizbuch)

Es folgt daraus, dass unsere Leiden, jeder Moment davon, als die großartigste Quelle von Gefühlen und als Entwicklung des Bewusstseins angesehen werden sollten.

Ich weiß nun in welches Gebiet mich mein Schicksal führen wird. Nicht weiter in Richtung Stolz und illusorische Regionen reiner Spekulation, sondern in Richtung der kleinen Dinge des Alltags – dort ist es, wo ich den Dienst, einer ständigen, wachsamen Sensibilität an den Tag legen muss.

Ich sehe, wie einfach sich eine ehrliche Natur mit den Künsten des Ausdrucks verausgaben kann, um in Tat und Auswirkung hilfreich zu sein. Kostbare Lektion, die mir ermöglicht, sollte ich zurückkommen, weniger zu leiden, wenn das Schicksal mir nicht länger erlaubt zu malen.

Übersetzung aus dem Englischen von „Letters of a soldier (1914-1915)“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: